Sonntag, 26. Februar 2012



Ihre Haut brannte von der warmen Sonne und ihr Kopf fühlte sich schwer an, sie bemühte sich die Augen offen zu halten. Ihre Wange tat weh,wie sie so auf dem Asphalt lag. Die Sonne streckte ihre Strahlen aus, die ihre Haut berührten also ob sie nach ihr greifen würden. Sie spürte das Blut ,dass sich um sie herum ausbreitete. Sie hörte die verzweifelten schreie der Menschen die um sie herum standen, sie verstand kein Wort. Das Bild vor ihren Augen war verschwommen, sie erkannte nur die Umrisse einiger Menschen. Sie sah Scherben und Blut. Viel Blut. Sie merkte dass ihr T-Shirt kaputt gerissen war. Das T-Shirt, sein T-shirt. Es roch noch nach ihm, was sie unendlich traurig machte. Nein, sie wollte jetzt nicht an ihn denken, sie wollte nicht die wahrscheinlich letzten Sekunden ihres Leben damit verschwenden sich Gedanken darüber zu machen was gewesen wäre wenn sie alles anders gemacht hätte. Wenn sie ihm gesagt hätte dass sie ihn liebt oder ihn einfach geküsst hätte als es noch die gelegeheit dazu gab. Was wäre gewesen wenn sie jetzt nicht hier auf der Straße liegen würde, blutüberströmt, weil dieses Auto sie anfahren musste? Hätte sie es ihm gesagt? Ihr Kopf brannte und es wurde immer schwerer klare Gedanken zu fassen. Sie tat noch einen letzten kräftigen Atemzug, roch noch ein letztesmal seinen Geruch und schlief schließlich mit höllischen Schmerzen und seinem Bild im Kopf  ein. Für immer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen